MENÜ

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Stephanie Czemper

Leistungen / Methoden

Einzel- und Paartherapie

In meiner Praxis wende ich die Aufstellungsarbeit, Hypnose und Reinkarnationstherapie sowie die Holografische Körperarbeit (HKA) nach Bettina Winter an. Bei der Paartherapie kommen beide Partner sowohl einzeln als auch gemeinsam in die Praxis.

Gruppenarbeit

Im geschützten Rahmen einer geschlossenen Gruppe oder eines öffentlichen Termins, an dem jeder teilnehmen kann, der diese Arbeit einmal kennen lernen möchte, gibt es die Möglichkeit sowohl eigene Themen mit Hilfe der Aufstellungsarbeit zu bearbeiten als auch unvoreingenommen als Stellvertreter für andere Teilnehmer die Bewegungen der Seele wahrzunehmen und für das eigene Leben und Weiterkommen zu nutzen.

Aufstellungsarbeit

In Deutschland durch Bert Hellinger bekannt gemacht und von vielen Therapeuten erweitert oder abgewandelt bietet das Familienstellen die einzigartige Möglichkeit, Spannungen und Konflikte innerhalb einer Familie, einer Partnerschaft, aber auch in der Schule und am Arbeitsplatz aufzudecken und zu lösen, Konflikte, deren Bedeutung und Tragweite der Verstand oft nicht erfassen kann. Die Methode kann in Einzelsitzungen oder in Gruppen angewandt werden.

Das Ziel einer Aufstellung

Bei einer Aufstellung zeigen sich häufig unbewusste Konflikte oder schwere Schicksale der Herkunftsfamilie, aber auch die negativen inneren Einstellungen zu Männern und Frauen. Kinder, egal welchen Alters, übernehmen oft aus Liebe die Last dieses Schicksals und hindern sich dadurch unbewusst selbst daran, ein erfülltes Leben zu führen. Ziel ist es, dieses aufzudecken, bei dem zu lassen, zu dem es gehört und einen guten Platz in der Familie zu finden.

Der Ablauf in Einzelsitzungen / Preise

Statt der Stellvertreter werden in meiner Praxis Matten in den Raum gelegt, andere Therapeuten arbeiten mit Figuren auf einem Brett, oder mit Stühlen.

Auch hierdurch ergibt sich ein Bild, dass dem Klienten aufzeigt, wie er sich in seiner Familie (Partnerschaft, Abteilung, …) sieht. Er kann sich dann abwechselnd auf die Matten stellen und nachempfinden, wie es dem jeweiligen Mitglied seiner Familie (dem Partner, der Abteilung, …) auch mit ihm selber geht.

Preise

  • 65,- € pro Stunde* für Erwachsene
  • 45,- € pro Stunde* für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

* Bitte rechnen Sie mit einer Sitzungsdauer von ca. 1,5 Stunden

Der Ablauf in Gruppen / Preise

Es gibt den Therapeuten oder Leiter, den Klienten mit seinem Anliegen, und Interessierte, die entweder nur zuschauen oder sich als Stellvertreter zur Verfügung stellen.

Der Klient berichtet von seinem Problem, z. B. mit seiner Herkunftsfamilie. Der Leiter bittet dann den Klienten die seiner Meinung nach für die Lösung notwendigen Mitglieder dieser Herkunftsfamilie aus den zur Verfügung stehen Stellvertretern auszusuchen und seinem inneren Bild entsprechend in den Raum zu stellen. Auch für den Klienten selbst wird zunächst ein Stellvertreter ausgesucht.

Die Stellvertreter fühlen sich in ihre Rolle und werden nach einander befragt, was sie an dem jeweiligen Platz wahrnehmen. Allein dadurch ergeben sich schon für den Klienten die ersten Erkenntnisse und es kann nun daran gearbeitet werden, die Ursache für diese Entwicklung zu suchen und eine Lösung zu finden.

Preise

  • 90,- € für die eigene Aufstellung in der Gruppe
    (inkl. Vorgespräch von ca. 30 Minuten)
  • 25,- € für die Teilnahme als Stellvertreter

Stellvertreter können von einer Aufstellung ebenso profitieren, Anregungen oder Lösungsmöglichkeiten für eigene Themen mitnehmen oder Mut fassen, sich in einer Aufstellung einem eigenen Thema zu stellen.

Mehr zum Thema Familenaufstellungen

Entstehung

Virginia Satir, oft auch als Mutter der Familientherapie bezeichnet, hat die Methode der Systemischen Familientherapie entwickelt. Familienstellen nach Virginia Satir gehört zu den Interventionen der Systemischen Psychotherapie und richtet sich nach deren nachvollziehbaren Gesetzen. Nicht nur Störungen oder Irritationen im Familiensystem, sondern auch als unvollkommen erlebte Eigenschaften, Persönlichkeitsanteile und Verhaltensmuster können damit bewußt gemacht und verändert werden.

Bert Hellinger lernte die Familienrekonstruktion bei Virgina Satir kennen und entwickelte sie weiter, das heutige Familienstellen.

Grundlagen

Je nach Aufgabenstellung liegt der Schwerpunkt auf Verstehen und Erkenntnisgewinn (Diagnostik), Entwicklung und Lösung, oder Heilung und Therapie. Familienstellen kann genauso freudig und leicht, wie auch tragisch und schmerzhaft, oder im Wechsel erlebt werden.

Die Systemische Familientherapie geht davon aus, dass bei den Mitgliedern einer Familie und in der Familie als Ganzes »Selbstheilungskräfte« vorhanden sind, die in der Therapie mobilisiert werden können. Somit wird es der Familie möglich, einen Großteil ihrer Probleme ohne beständige therapeutische Unterstützung zu lösen.

Hellinger hat im Laufe seiner Arbeit mit Familien 3 Grundprinzipien herausgearbeitet, die wesentlicher Bestandteil seiner Arbeit geworden sind:
Ordnung, Bindung und Ausgleich

Ordnung

Es gibt in Familiensystemen eine Ordnung, die, wenn sie, unbewusst, nicht eingehalten wird, zu Störungen im ganzen System führen kann. So kommt es in Familien zu Streitigkeiten und Trennungen. Ein Beispiel für die Ordnung ist, dass der Ältere in der Reihe vor dem Jüngeren steht.

Bindung

Wir sind in ein Familiensystem hineingeboren worden und somit für unsere Lebenszeit mit diesem System verbunden, egal, wie die äußeren Gegebenheiten sich entwickeln. Dies gilt z.B. für Adoptivkinder, oder wenn Menschen sich bewusst von ihrer Familie abwenden.

Ausgleich

Wenn eine oder mehrere Personen in einem Familiensystem Opfer eines Verbrechens oder gar Verbrecher selber sind oder waren und dieser Personen nicht gedacht wurde, ihr Unrecht verdrängt oder totgeschwiegen wurde, so wird es in dem Familiensystem ein oder mehrere Kinder, je nach eigner Dynamik, geben, die für Ausgleich dieses Unrechts sorgen, in dem sie ein ähnliches Schicksal erleiden oder Verbrechen begehen. Dies gilt auch für Ereignisse, die nicht strafrechtlich verfolgt werden, wie Scheidungen, Erbschaftsstreitigkeiten,…

Diese Dynamiken laufen in der Regel unbewusst ab und können mit Hilfe einer Familienaufstellung sichtbar gemacht und im besten Fall gelöst werden. Die Prinzipien lassen sich auch auf andere Systeme übertragen, wie z.B. auf Firmen, Gruppen, Teams, und so hat sich daraus die Organisationsaufstellung entwickelt. (siehe unten)

Ablauf einer Aufstellung

  • Wichtig für eine Aufstellung ist das klare Anliegen des Klienten
  • Ein Klient kann immer nur für sich selber eine Aufstellung machen lassen, bzw. für die ihm anvertraute Abteilung, nicht aber von anderen Personen. Ausnahme sind die eigenen Kinder, wenn der andere Elternteil damit einverstanden ist
  • Nach Klärung des Anliegens wählt der Klient bei einer Gruppenarbeit aus den Gruppenmitgliedern Personen (Stellvertreter) für die vorher festgelegten Positionen aus, bei einer Einzelarbeit gibt es hierfür Matten, Zettel, Pappen, etc.
  • Die ausgewählten Personen werden nach dem inneren Bild des Klienten in den Raum gestellt
  • Dadurch ergibt sich ein Bild, was in der Regel schon einiges aussagen kann
  • Die Stellvertreter werden nun befragt, wie es ihnen in der entsprechenden Position geht und so entwickelt sich langsam die Aufstellung
  • Ziel ist es, ein Lösungsbild zu erhalten, in dem sich alle aufgestellten Personen und vor allem der Klient gut fühlen

Wichtig für Organisationsaufstellungen, die mit einem Team durchgeführt werden

Wir sind in der Firma/im Team, ect. zwar nicht in unserer Herkunftsfamilie, aber oftmals begegnen uns in der Arbeitswelt ungelöste private Themen wieder, in dem wir genau die Rolle übernehmen, die wir schon als Kind hatten und nicht abschütteln konnten. So kann es z.B. vorkommen, dass wir mit unserem Vorgesetzten genau die Problematik entwickeln, die wir mit unserem Vater/unserer Mutter hatten. Hier ist es dann aber besser, zu einem späteren Zeitpunkt in einem anderen Rahmen weiterzuarbeiten.

Hypnose und Regression/Reinkarnation

Die Hypnose gibt es in der Medizin schon seit über 150 Jahren und gilt noch heute als anerkannte psychotherapeutische Methode, um verschiedenste Beschwerden zu lindern oder zu heilen. Dabei wird der Klient in eine Trance versetzt, die je nach gewünschtem Therapieerfolg aber auch je nach Klient unterschiedlich beschaffen sein kann. Entgegen der Meinung oder Befürchtung vieler verliert der Klient dabei nicht das Bewusstsein oder die Kontrolle und kann die Behandlung i.d.R. jederzeit abbrechen. Da dieses Thema sehr wichtig ist, soll an dieser Stelle besonders darauf hingewiesen werden: Hypnose ist kein Schlaf. Wobei es in seltenen Fällen bei einer Entspannungshypnose durchaus mal passieren kann, dass der Klient einschläft.

Mehr zum Thema Hypnose

Hypnose kann als eigenständige Methode angewandt werden, wenn mit Suggestionen ein tiefer Entspannungszustand hervorgerufen werden soll oder ein bestimmtes Verhalten, z.B. Rauchen oder Essverhalten, in eine positive Richtung gelenkt werden soll. Die hypnotische Tiefenentspannung zeigt häufig positive Effekte bei innerer Unruhe, Schlafstörungen, Schmerzen, Migräne, Bluthochdruck, Stress, Magenproblemen, Hauterkrankungen und Tinnitus.

Sie eignet sich aber auch hervorragend als Induktion für die Regressions- oder Reinkarnationstherapie. Der Klient wird dabei sanft zu den Wurzeln seines aktuellen Problems begleitet und es wird mit ihm gemeinsam eine Lösung erarbeitet. Dabei können Bilder auftauchen von Erlebnissen aus diesem Leben oder aber einem früheren Leben. Zu diesem Thema gibt es verschiedenste Theorien und Ansätze; Sie finden diese unter anderem unter „Theorie der Seelenwanderung“ und „Das morphogenetische Feld nach Rupert Sheldrake“ bei Wikipedia. Für den Therapieerfolg ist es aber nicht ausschlaggebend, ob man nun an frühere Leben glaubt oder nicht oder ob die Bilder und Wahrnehmungen während einer Sitzung der absoluten Wahrheit entsprechen, sondern wichtig sind die wahrgenommen Emotionen und Erkenntnisse, die sich daraus ergeben.

Bei der Raucherentwöhnung durch Hypnose gibt es eine hohe Erfolgsquote. Bei der Gewichtsreduktion hat sich eine Kombination aus Suggestionen und Regressionstherapie bewährt.

Raucherentwöhnung durch Hypnose

Vorbereitungen

Es gibt zwei Fragen, die Sie sich vor einer Hypnosebehandlung zur Raucherentwöhnung stellen sollten:

  • Will ich wirklich selbst mit dem Rauchen aufhören?
  • Bin ich bereit dazu, aus eigener Kraft durch Hypnose Nichtraucher zu werden?

Wenn Sie diese Fragen mit „Ja“ beantworten können, dann bereiten Sie sich bitte mit den weiteren Fragen auf die Hypnose gegen Rauchen vor.

Fragenkatalog zur „Raucherhypnose“

  • Warum wollen Sie das Rauchen aufgeben?
  • Wie viele Zigaretten und wie lange rauchen Sie täglich?
  • Wann greifen Sie zur Zigarette?
  • Welche Gefühle verbinden Sie mit dem Rauchen?
  • Haben Sie bereits versucht, damit aufzuhören und wie haben Sie sich dabei gefühlt
  • Warum haben Sie wieder mit dem Rauchen angefangen?
  • Wie wird sich Ihr Leben als Nichtraucher positiv verändern?

Die erste Sitzung

Die aufgeschriebenen Punkte werden ausgewertet und ich lerne Sie besser kennen. Dadurch kann die Behandlung individuell auf Sie zugeschnitten werden, um Sie bestmöglich dabei zu unterstützen, durch die Hypnose rauchfrei zu werden. Auch haben Sie hier die Gelegenheit, Bedenken zu äußern und Fragen zu stellen.

Wenn nach dem Erstgespräch das Ziel klar definiert ist („Nie wieder Rauchen durch Hypnose“!) findet im Anschluss an das Gespräch eine erste kleinere Hypnosesitzung zum „Kennenlernen“ statt. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich dann während der Hypnose zur Raucherentwöhnung nicht so viele Gedanken machen müssen, ob Sie nun in Trance sind oder nicht; außerdem gelangt man von Sitzung zu Sitzung schneller in den gewünschten Zustand.

Die Trance - der Weg zum Unterbewusstsein: die zweite Sitzung

Nach der Hypnose-Einleitung erlaubt die hypnotische Trance eine direkte Kommunikation mit Ihrem Unterbewusstsein.

Dadurch wird es möglich, tiefliegende psychische Ursachen zu behandeln , destruktive Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu ändern und positive Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Überzeugungen in Ihrem Unterbewusstsein zu verankern, um Ihnen nachhaltig dabei zu helfen, mit mehr Selbstkontrolle ein gesünderes, rauchfreies, selbstbestimmtes Leben zu führen.

Der Weg zum Nichtraucher mit Hypnose funktioniert nur mit Ihrer Bereitschaft, Motivation und Ihrem Willen.

Nachbereitungen: die dritte Sitzung

Eine Woche nach der Hypnosesitzung zur Raucherentwöhnung haben Sie die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen mit dieser neuen Situation mitzuteilen (wo war es leicht, wo noch nicht) und es erfolgt eine kleine Hypnose zur Entspannung.

Die Vorbereitung zu Hause

  • Bitte rauchen Sie die letzte Zigarette ganz in Ruhe und spätestens 48 Stunden vor der eigentlichen Hypnosesitzung zur Raucherentwöhnung.
  • Entfernen Sie bitte alle Raucherutensilien und Zigaretten aus denen von Ihnen genutzten Räumen, aus dem Auto, aus dem Büro, Kleidung, Taschen, etc.
  • Besorgen Sie sich grüne Äpfel, z. B. Granny Smith, diese verringern das Verlangen auf Zigaretten in den ersten 72 Stunden nach der Hypnosesitzung
  • Trinken Sie viel stilles Wasser, dies hilft bei der Entgiftung
  • Überlegen Sie sich, wie Sie damit umgehen wollen, wenn in Ihrem direkten Umfeld viel/oft geraucht wird oder man versucht, Sie zu „nur einer Zigarette“ zu überreden

Die Nachbereitung zu Hause

Die ersten 72 Stunden sind entscheidend für den Erfolg, denn dies ist die Zeitspanne, in der die Hypnose in Ihrem Unterbewusstsein nachwirkt. In dieser Zeitspanne tragen Sie die Verantwortung für das Gelingen.

Abnehmen mit Hypnose

Übergewichtigkeit (Adipositas / Fettleibigkeit) nimmt weltweit zu. Über die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig, fast ein Viertel adipös und jedes 7. Kind leidet an Übergewicht (gemäß der DEGS-Studie des Robert-Koch-Instituts (2008-2011). Dies sind über 45 Millionen Deutsche, die an Übergewicht und dessen Folgen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes etc.) leiden. Fettleibigkeit gilt nach WHO als die am meisten unterschätzte und vernachlässigte Gesundheitsstörung unserer Zeit.

Übergewichtigkeit und übermäßiges Essen zählen zu den Süchten (Adipositas = Fettsucht). Es gilt das Gleiche, wie für andere Süchte: es ist ein Symptom, durch das tiefe emotionale Konflikte kompensiert werden sollen. Man isst, wenn man traurig, frustriert, wütend oder einsam ist, und versucht so, die Leere zu füllen und unangenehme Gefühle zu vermeiden. Diese Art des Umgangs mit unangenehmen Situationen ist jedoch keine Fürsorge für sich selbst, wie z. B. ein gutes Gespräch mit Freunden, ein Tag in der Natur oder der Besuch einer Sauna. Auch wenn den meisten klar ist, dass Übergewicht und Esssucht längerfristig ungesund sind, reichen Verstand und Wille allein nicht aus, um zu einem gesünderen Umgang mit dem Essen zu finden.

Schon seit Jahrzehnten werden in den Medien immer wieder neue Diäten angepriesen. Einige davon sind sogar ganz sinnvoll und gesund. Doch es wird auch deutlich: eine Wunderdiät, die langfristig hält, gibt es noch nicht, und Diäten können das Gewichtsproblem bei einer Esssucht nicht lösen. Ergänzend ist es sinnvoll, die Ernährung auf eine Natürlichere und Gesündere umzustellen. Da schwer übergewichtige Menschen aber zwanghaft den ganzen Tag an Essen denken, die meisten eine Diät als „Verzicht“ empfinden, helfen gute Ratschläge und eine Diät allein nicht weiter, weil sie die Wurzeln der Erkrankung nicht berücksichtigen. Daher ist es so wichtig, die Ursachen aufzudecken und zu lösen. Erst dann besteht keine Notwendigkeit mehr, wahllos Unmengen von ungesunden Lebensmitteln in sich hineinzustopfen. Die Einstellung zum Essen und vor allem zu sich selbst verändert sich, das Essverhalten kann sich normalisieren und die Pfunde purzeln. Sobald man die Ursachen des ungesunden Essverhaltens aufgedeckt und gelöst hat, können positive Suggestionen beim Abnehmen helfen und unterstützen.

Wenn Sie selbst ein Gewichtsproblem haben und daran zweifeln, dass seelische Probleme hinter der Ess-Störung liegen, dann stellen Sie sich einmal Fragen wie:

  • Wann hat das Essproblem begonnen?
  • In welchen Situationen wird es besonders stark?
  • Wer in der Familie ist ebenfalls übergewichtig?
  • Was passierte, als Sie das letzte Mal Ihr Zielgewicht erreichten?
  • Essen Sie, wenn Sie nicht hungrig sind?
  • Essen Sie zu schnell?
  • Essen Sie bei Angst, Traurigkeit, Enttäuschung … ?

Vom Übergewicht zum Normalgewicht zu gelangen und eine Esssucht zu bekämpfen ist sicherlich eine Aufgabe, die sowohl Zeit, Kraft und Mut kostet. Dieser Weg lohnt sich aber allemal, denn es purzelt dabei nicht nur eine Last von unserem Körper sondern auch von der Seele. Erst dann können die darunterliegenden Kräfte in uns frei fließen.

Hypnose ist hervorragend geeignet, das Abnehmen zu unterstützen. Die Ursachen des emotional bedingten Essens können aufgedeckt und bearbeitet werden, alte, ungesunde Verhaltens- und Denkmuster können gelöst und positiv beeinflusst werden.

Preise für Hypnose

  • 65,- € pro Stunde* für Erwachsene
  • 45,- € pro Stunde* für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
  • 300,- € Komplettangebot Raucherentwöhnung (3 Sitzungen*)
  • 500,- € Komplettangebot Gewichtsreduktion (6 Sitzungen*)
  • Gruppensitzungen möglich, Preise auf Anfrage

* Bitte rechnen Sie mit einer Sitzungsdauer von ca. 1,5 Stunden

Holografische Körperarbeit

Die Holografische Körperarbeit (HKA) nach Bettina Winter ist eine Therapieform, die Elemente der Traumatherapie, Reinkarnationstherapie und des Katathymen Bilderlebens in sich vereint und in Einzelsitzungen durchgeführt wird. Sie geht davon aus, dass ein Trauma ein Ereignis ist, auf welches man nicht angemessen reagieren kann. Ein zu Schnell, zu Plötzlich, zu Viel und zu Schmerzlich bedeutet Stress für das Nervensystem, eine Sicherung brennt durch. Oder anders formuliert: wir spalten einen Seelen- oder Gefühlsanteil von uns ab, damit wir nicht fühlen müssen. Ob und wie stark wir Traumata erleben, hängt von der individuellen Konstitution und Situation ab. Es geht während der Arbeit darum, die positiven Kräfte zu stärken und die traumatisierten Seelenanteile zu reintegrieren.

Der Ablauf Holografischer Körperarbeit

Nach Klärung des Anliegens und der Anamnese wird der Klient gebeten, von seiner Krankheit, Symptom oder seinem aktuellen Problem zu erzählen und die dazu in ihm wohnenden Gefühle wahrzunehmen. Je nach Klient tauchen hierzu oft Bilder auf und es wird dann auf der körperlichen Wahrnehmungsebene oder mit den auftauchenden Bildern weiter gearbeitet.

Das Ziel der Holografischen Körperarbeit

Wenn sich das anfängliche, oft negative Gefühl gelöst oder verbessert, oder im Besten Falle in ein kraftvolles Gefühl verwandelt hat, kann die Lebensenergie wieder stärker fließen. Während des Prozesses gewinnt der Klient oft, ähnlich wie beim Familienstellen, Einblicke in seine Denk- und Handlungsmuster. Hier kann dann angesetzt werden und wir schauen gemeinsam, wie sich diese neu gewonnenen Erkenntnisse in den Alltag integrieren lassen.

Preise für Holografische Körperarbeit

  • 65,- € pro Stunde* für Erwachsene
  • 45,- € pro Stunde* für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

* Bitte rechnen Sie mit einer Sitzungsdauer von ca. 1,5 Stunden